Deutsches Bauernroulette mit Weizen – nichts geht mehr!

Im Radio waren heute aufgebrachte Bauern zu hören, die sich bitter darüber beschwerten, ihren Weizen nicht zum momentanen Marktpreis, welcher wegen der Feuertragödie in Russland sehr hoch ist, verkaufen zu können.

Der Grund: Sie haben im Frühjahr ein Termingeschäft abgeschlossen, mit dem sie einem Spekulanten bestätigten, ihren Weizen zu einem bestimmten Preis, der natürlich im Nicht-Wissen, dass Russlands Weizenexport dieses Jahr gestoppt werden wird oder schon gestoppt wurde, viel geringer ist, als der jetzige Preis. Der Grund liegt auf der Hand: Der Bauer scheut das Risiko! Eine weltweite Spitzenernte könnte ihn sonst seinen Hof kosten.

Zum Glück gibt es Spekulanten, die ihnen dieses existenzbedrohende Risiko abnehmen!

Nun ist aber der Weizenpreis gerade so schön hoch und die Spekulanten haben gerade (leider zu Recht) keinen guten Ruf.

Was tut der Bauer also? Er überlegt eine Klage einzureichen um den jetzigen Marktpreis einzuklagen! Ich weiß nicht, wie er sich das vorstellt, und wer den bezahlen soll, schließlich kann der Spekulant nicht nur immer das Risiko tragen, wenn es denn zu seinen Ungunsten ausgeht. Dann wäre er ja pleite!

Meine leise Befürchtung ist nun, dass bauernfreundliche Politiker, ich nenne keine Namen, sich gegen jede Vernunft und gegen jedes Vertragsrecht dafür einsetzen könnten, dass sie diesen aktuellen Preis auch bekommen!

Deswegen schreibe ich diesen Beitrag, nach langer Blogabstinenz. Ich möchte wenigsten über den Irrsinn schreiben, der tagtäglich passiert und möchte sagen, dass es eben nicht nur Bänker und Spekulanten sind, die (in der möglicher Weise verständlichen Gier) völlig abstruse Forderungen stellen.

Was für mich noch interessant ist: Wie werden die Politiker sich entscheiden. Sie können wählen zwischen ein paar Wählerstimmen der Bauern und deren Sympathisanten, die bestimmt ansteigen werden, wenn man die Gewinne der „bösen“ Spekulanten ins Feld führt und der Gefahr, dass dieses Ansinnen doch zuuu hanebüchen ist. Dann würde man „abkacken“ wie man so schön sagt und wie es dem armen Herrn Steinmeier mit seinem Spruch:“Opel muss leben!“ leider passiert ist.

Was wird geschehen? Ich bin gespannt!

P.S: Nein, ich bin NICHT gegen Kapitalismus! Menschen sind eben so!